Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: 88P (2020/21) | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


88P/Howell

2020/21


Der Komet 88P/Howell (P=5.48a) wird am 26. September 2020 sein Perihel in der Sonnendistanz von 1.36 AE passieren, wobei eine Maximalhelligkeit von 9.0m erwartet wird. Im Februar sollte er heller als 16m werden. Im Frühjahr und Sommer 2020 wird er eine Oppositionsschleife im Sternbild Jungfrau zeigen, um dann bis zum Jahresende - entlang der Ekliptik - durch die Sternbilder Waage, Skorpion (Perihel), Schlangenträger, Schütze bis in den Steinbock zu wandern. Im Sternbild Wassermann oder Fische dürfte er dann im Februar/März 2021 wieder schwächer als 16m werden. Von Mitteleuropa aus kann er nur bis Ende Juni (dann voraussichtlich 11-12m hell) sinnvoll am Abendhimmel - beobachtet werden.

Es konnten insgesamt 279 Beobachtungen von 35 Beobachtern für die Auswertung der Entwicklung dieses Kometen verwendet werden. Diese weisen auf eine deutlich unterschiedliche Helligkeitsentwicklung vor und nach dem Perihel hin, wie die nachfolgenden Formeln zeigen:

vor dem Perihel: m = 4.7m + 5×log D + 27.5×log r
nach dem Perihel: m = 6.8m + 5×log D + 11.2×log r

Die Maximalhelligkeit von 9.0m wurde in den Tagen um den 25. September 2020 erreicht.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Der scheinbare Komadurchmesser stieg recht kontinuierlich von 0.3' zu Sichtbarkeitsbeginn auf den Maximalwert von 6' an, den der Komet zwischen Mitte September und Anfang Oktober 2020 konstant aufwies. Danach ging der Komadurchmesser ähnlich stetig zurück und maß Mitte Januar 1.5'. Der absolute Komadurchmesser stieg ähnlich stetig von 25.000 km zu Sichtbarkeitsbeginn auf 350.000 km Mitte September an, um dann bis Anfang Oktober langsam bis auf den Maximalwert von 375.000 km anzuwachsen. Im Anschluss ging er bis Mitte Dezember zunächst langsam auf 275.000 km zurück, danach deutlich rascher und maß Mitte Januar nur noch 100.000 km. Dabei präsentierte sich die Koma durchgehend nur gering verdichtet. Über die meiste Zeit der Sichtbarkeit hinweg lag der Kondensationsgrad bei DC 3, lediglich zwischen Mitte September und Mitte Oktober lag er bei DC 4. Schweifsichtungen waren selten und überstiegen 2' (600.000 km) nicht.

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...