Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: 156P (2020/21) | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


156P/Russell-LINEAR

2020/21


Der Komet 156P/Russell-LINEAR (P=6.44a) wird am 17. November 2020 sein Perihel in der Sonnendistanz von 1.33 AE passieren und sollte etwa zwei Wochen zuvor eine Maximalhelligkeit von 15.0m erreichen. Heller als 16m sollte er zwischen September und Dezember sein, wobei er in diesem Zeitraum vom südlichen Teil des Sternbilds Wassermann in den nördlichen Bereich des Sternbilds Fische wandert. Für mitteleuropäische Beobachter wird er Mitte Oktober über dem südlichen Horizont am späteren Abend auftauchen.

Der Komet wurde in dieser Sichtbarkeit deutlich heller als erwartet. Auf der Basis von 158 Beobachtungen von 39 Beobachtern (bis Ende Januar 2021) ergibt sich eine Maximalhelligkeit von 9.8m um den 15. November 2020. Damit wurde er 5m heller als ursprünglich erwartet! Während die Helligkeit vor dem Perihel geradezu explosionsartig anstieg, ging sie nach dem Perihel nur sehr langsam zurück. Anfang Februar 2021 war der Komet immer noch etwas heller als 12.0m. Die entsprechenden Helligkeitsparameter lauten:

vor dem Perihel: m0 = –0.8m / n = 40
nach dem Perihel: m0 = 10.5m / n = 2

Der Komadurchmesser stieg von 0.7' zu Sichtbarkeitsbeginn ziemlich stetig auf den Maximalwert von knapp 6' Mitte November an. Bis Mitte Dezember war er auf knapp 5', Mitte Januar auf 3' und Anfang Februar auf 2' zurückgegangen. Der absolute Komadurchmesser stieg von 20.000 km zu Sichtbarkeitsbeginn bis Mitte November auf den Maximalwert von 140.000 km an. Dieser Wert wurde bis Mitte Dezember konstant gehalten, um dann bis Anfang Februar auf 100.000 km zurückzugehen.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Interessanterweise wurde die Koma kontinuierlich diffuser. Der Kondensationsgrad sank von DC 5-6 Mitte Oktober auf DC 3 Ende Januar. Ein Schweif wurde zwischen Anfang November und Mitte Januar beobachtet, dessen Länge aber 2' (150.000 km) nicht überschritt. In diesem Zeitraum rotierte der Schweif von NE nach SE.

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...