Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: C/2018 W2 | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


C/2018 W2 (Africano)


Am 27. November 2018 entdeckte B.M. Africano mit dem 1.5m-Teleskop des Mt. Lemmon Observatoriums einen Kometen im Sternbild Jagdhunde. Nahezu zeitgleich bemerkte H. Groeller mit dem 0.68m-Catalina Sky Schmidt Teleskop den Kometen, meldete diesen aber erst, nachdem bereits die Entdeckungsmeldung auf den CBET-Seiten veröffentlicht worden war. Komet C/2018 W2 (Africano) präsentierte eine 7" große Koma der Gesamthelligkeit 18.5m und einen mehrere Bogensekunden langen Schweif in südwestlicher Richtung. Er wird sein Perihel in der Sonnendistanz von 1.45 AE am 6. September 2019 passieren und dürfte dann eine Helligkeit von 10.5m aufweisen (CBET 4580 / MPEC 2018-Y71). Am 27. September wird er die Erde im Abstand von 0.49 AE passieren und könnte dann sogar 9.5m hell werden - wird bei einem Komadurchmesser von 5' allerdings kein leichtes Objekt sein. Heller als 16.0m wäre er von April 2019 bis Januar 2020. Von mitteleuropäischen Standorten aus kann er bis Ende Oktober 2019 beobachtet werden. In diesem Zeitraum bewegt er sich durch die Sternbilder Kepheus, Kassiopeia, Giraffe, Perseus, Andromeda, Pegasus (maximale Helligkeit), Fische, Wassermann und Südliche Fische.

Eine sehr positive Entwicklung wies der Komet in den ersten 5 Monaten seiner Sichtbarkeit auf. Zwischen Anfang März und Anfang August 2019 steigerte er seine Helligkeit von 16.5m auf 10.5m. Basierend auf 53 internationalen Beobachtungen ergeben sich die Helligkeitsparameter zu m0=6.0m / n=7.5. Damit würde der Komet in den Tagen um den 25. September eine Maximalhelligkeit von 7.7m±0.6m erreichen.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Der Komadurchmesser vergrößerte sich bis Anfang Juni lediglich von 0.3' (35.000 km) auf 0.5' (65.000 km), doch kam es dann bis Anfang August zu einer Vergrößerung auf knapp 2.5' (175.000 km). Dabei präsentiert sich die Koma bislang nur gering verdichtet (DC 3).

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...