Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: C/2018 N2 | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


C/2018 N2 (ASASSN)


Das ASASSN-Team entdeckte am 7. Juli 2018 einen Kometen der 16. Größenklasse im mittleren Teil des Sternbilds Eridanus. Nachfolgebeobachtungen des Kometen C/2018 N2 (ASASSN) zeigten eine stark verdichtete, 25" große Koma und einen 15" langen Schweif in PW=220°. Der Komet wird sein Perihel im Sonnenabstand von 3.12 AE erst am 10. November 2019 passieren, und sollte dann die 11. Größenklasse erreichen (CBET 4534). Heller als 16m wäre er bis ins Frühjahr 2021, heller als 13.5m von Mitte 2019 bis Mitte 2020. Innerhalb des letzteren Zeitraums bewegt er sich vom Sternbild Widder bis in den Kepheus, sollte somit für mitteleuropäische Beobachter ein stets gut beobachtbares Objekt sein. Die aus der Entdeckungshelligkeit abgeleitete absolute Helligkeit von 4.0m (unter Annahme einer Standardentwicklung von n=4) deutet auf einen recht großen Kometen hin, der der Sonne leider nicht sonderlich nahe kommen wird.

Der Komet weist einen deutlich unterdurchschnittlichen Aktivitätsparameter auf. Auf der Basis von 296 Beobachtungen von 45 Beobachtern (bis Anfang Februar 2020) kann die Helligkeitsentwicklung gut mit der Formel

m = 6.8m + 5×log D + 6.0×log r

definiert werden, womit sich eine Maximalhelligkeit von 11.5m um den 20. Oktober 2019 ergibt.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Der scheinbare Komadurchmesser maß bis Mitte Juli 2019 um die 0.8', stieg danach aber stetig an und erreichte Anfang November den Maximalwert von 2.2'. Bis Ende Januar 2020 ging er wieder auf 1.0' zurück. Der absolute Komadurchmesser betrug bis Mitte Juli 2019 etwa 160.000 km, stieg dann bis Anfang November auf 225.000 km, um bis Ende Januar 2020 wieder auf 175.000 km zu schrumpfen. Wies die Koma während der ersten Beobachtungsperiode einen Kondensationsgrad von DC 3-4 auf, so lag dieser zu Beginn der zweiten Beobachtungsperiode bei DC 4-5. Dieser Wert wurde bis Ende Oktober konstant gehalten, ging danach aber bis Ende November rasch auf DC 3-4 zurück, um im weiteren Verlauf wieder konstant zu bleiben. Ein Schweif wird seit Mitte Juni 2019 beobachtet, der längere Zeit über eine Länge von 7' (3.5 Mill. km) aufwies. Bis in den Oktober hinein zeigte der Schweif konstant in südliche Richtung, drehte dann bis Ende November auf Südost, um seitdem konstant in diese Richtung zu weisen.

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...