Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: 21P (2018) | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


21P/Giacobini-Zinner

2018


Am 10. September 2018 wird der Komet 21P/Giacobini-Zinner (P=6.54a) ein weiteres Mal sein Perihel im Abstand von 1.01 AE passieren. Am gleichen Tag erreicht er zudem mit einem Abstand von 0.39 AE die größte Erdnähe. In jenen Tagen wird eine maximale Helligkeit von 7.0m prognostiziert. Gemäß meinen empirischen Formeln darf mit einem Komadurchmesser von 12' und einem Schweif von 0.5° Länge gerechnet werden. Heller als 12m soll er zwischen Mitte Juni und Mitte Dezember sein. In diesem Zeitraum wandert er durch die Sternbilder Schwan, Kepheus, Kassiopeia, Giraffe, Fuhrmann (Perihel/Erdnähe), Zwillinge, Einhorn, Großer Hund und Achterdeck. Von Mitteleuropa aus kann er bis Anfang November am Morgenhimmel verfolgt werden. Die Erde wird die Kometenbahnebene am 9. Oktober kreuzen.

Der Komet entwickelte sich bis Anfang August 2018 positiv. Seine Helligkeit stieg von 15.0m Mitte Mai auf 8.5m Anfang August an. Auf der Basis von 189 Beobachtungen von 37 Beobachtern ergibt sich für den Helligkeitsverlauf die Formel

m = 8.6m + 5×log D + 21×log r

Sofern der Komet sich auch weiterhin entsprechend entwickelt, wird er um den 10. September 2018 eine Maximalhelligkeit von 6.7m erreichen.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Der scheinbare Komadurchmesser vergrößerte sich in zunehmend rascherem Tempo von 0.6' im Mai 2018 über 3' Anfang Juli auf knapp 8' Anfang August. Der ableitbare absolute Durchmesser nahm hingegen kontinuierlich von 25.000 km im Mai auf 180.000 km Anfang August zu. Im Mai und Juni war die Koma mäßig verdichtet (konstant DC 3-4), um sich danach bis Ende Juli auf DC 5-6 zu verdichten. Die aktuellsten Beobachtungen scheinen allerdings einen Rückgang auf DC 4-5 in der ersten Augustwoche anzudeuten. Von einem nach WSW gerichteten Schweif wird seit Ende Juni berichtet, der Anfang August eine Länge von bis zu 10' (250.000 km) erreichte.

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...