Logo

Kometen-Auswertungen


Home=Aktuelle Kometen: 21P (2018) | Die Fachgruppe | Anleitungen | Archiv | Projekte+Publikationen | Bilder | Kontakt


21P/Giacobini-Zinner

2018


Am 10. September 2018 wird der Komet 21P/Giacobini-Zinner (P=6.54a) ein weiteres Mal sein Perihel im Abstand von 1.01 AE passieren. Am gleichen Tag erreicht er zudem mit einem Abstand von 0.39 AE die größte Erdnähe. In jenen Tagen wird eine maximale Helligkeit von 7.0m prognostiziert. Gemäß meinen empirischen Formeln darf mit einem Komadurchmesser von 12' und einem Schweif von 0.5° Länge gerechnet werden. Heller als 12m soll er zwischen Mitte Juni und Mitte Dezember sein. In diesem Zeitraum wandert er durch die Sternbilder Schwan, Kepheus, Kassiopeia, Giraffe, Fuhrmann (Perihel/Erdnähe), Zwillinge, Einhorn, Großer Hund und Achterdeck. Von Mitteleuropa aus kann er bis Anfang November am Morgenhimmel verfolgt werden. Die Erde wird die Kometenbahnebene am 9. Oktober kreuzen.

Der Komet zeigte vor und nach dem Perihel eine unterschiedliche Aktivität. Die gesamte Sichtbarkeit über wies er einen überdurchschnittlich hohen Aktivitätsparameter auf, doch war dieser nach dem Perihel überraschenderweise höher als vor dem Perihel. Möglicherweise geriet nach dem Perihel ein Hauptaktivitätsgebiet in den Sonnenschatten. Die Maximalhelligkeit von 7.2m wurde um den 10. September 2018 erreicht. Auf der Basis von 628 Beobachtungen von 67 Beobachtern kann die Entwicklung gut mit den nachfolgenden Formeln dargestellt werden:

vor dem Perihel: m = 9.0m + 5×log D + 17×log r
nach dem Perihel: m = 9.4m + 5×log D + 21.5×log r

Der scheinbare Komadurchmesser stieg zwischen Mitte Mai und Ende Juli 2018 langsam von 0.5' auf 6' an, um dann bis Mitte August rascher auf 10' zuzunehmen. Der Einbruch Ende August dürfte eine Folge des störenden Mondes gewesen sein. Tatsächlich dürfte der Durchmesser zwischen Mitte August und Mitte September nahe des Maximalwerts gelegen haben. Danach schrumpfte der scheinbare Durchmesser und maß Ende September 6', Mitte Oktober 3' und Anfang Februar 2019 nur noch 0.5'. Der absolute Komadurchmesser dehnte sich zwischen Mitte Mai und Mitte August 2018 sehr stetig von 40.000 km auf 210.000 km aus. Gleich danach begann er wieder zu schrumpfen und maß Mitte September 170.000 km, Mitte Oktober 80.000 km und Anfang Februar 2019 nur noch 30.000 km.

Helligkeit und scheinbarer Komadurchmesser

Während der Sonnenannäherung verdichtete sich die Koma von DC 3 Mitte Juni bis auf den Maximalwert von DC 5, der von Anfang August bis Mitte September konstant gehalten wurde. Danach wurde die Koma diffuser; der Kondensationsgrad wurde Mitte Oktober auf nur noch DC 3 geschätzt. Ein Schweif wurde zwischen Anfang Juli und Mitte Oktober gemeldet, doch lediglich zwischen Anfang August und Ende September erreichte er signifikante Längen. Zwischen Mitte August und Mitte September wurden Längen von bis zu 40' (900.000 km) gemeldet. Die Orientierung des Schweifs änderte sich lediglich von Südost nach SSW.

Andreas Kammerer

FG-Beobachtungen


Zurück...